Top-News

Mehr Südback

Südback-Pressekonferenz in Wien: VdB-Obmann Michael Bruckner (Mitte) stellte aktuelle Zahlen zum Backmarkt Österreich vor. Gunter Hahn, Ulrich Kromer von Baerle, Wolfram Früholz und Stefan Körber erläuterten die Bedeutung der Messe.

Foto: Töpfer

 

Mehr Fläche, mehr Aussteller – und wahrscheinlich auch mehr Besucher. Die Südback 2019 (21. bis 24. September, Stuttgart) geht ihren Erfolgsweg mit einer neuen Hallenstruktur weiter. Wenn es nach den Plänen von Messechef Ulrich Kromer von Baerle geht, sollen die sechs Hallen mit 700 Ausstellern rund 38.000 Besucher anziehen. Nicht nur aus Deutschland, sondern aus dem gesamten europäischen Ausland. „Hoch im Kurs stehen die Themen Snack und Außer-Haus- sowie Frühstückskonzepte, die wir online, wie auch im Messekatalog gesondert mit einem Icon auszeichnen werden“, sagte Kromer von Baerle bei einer Pressekonferenz in Wien.

Größer wird auch der Stand der Bäko-Zentrale, die sich auf 2.100 Quadratmetern in Halle 10 erstmals mit allen regionalen Genossenschaften in Stuttgart präsentieren wird. Gunter Hahn, Geschäftsführender Vorstand der Bäko-Zentrale, wies auf die drei Vorteile der Messe hin: „Die Südback ist konzentriert, auf branchenspezifische Themen fokussiert und liefert Jahr für Jahr innovative Ideen aus dem Markt. Die Südback ist die Gelegenheit für backende Betriebe, sich im laufenden Jahr über neue und bewährte Konzepte für die aktuellen Markterfordernisse zu informieren.“

Auch für den Nachwuchs will sich die Südback in diesem Jahr stärker engagieren und zahlt Schulen beispielsweise Zuschüsse für Busfahrten nach Stuttgart. Stefan Körber, Geschäftsführer der Bäckerinnungsverbände im Süden, sieht darin auch einen wichtigen Schritt, dem Fachkräftemangel zu begegnen: „Wir sind fest davon überzeugt, dass die Betriebe auf der diesjährigen Südback hierzu und zu vielen weiteren Themen und Herausforderungen Antworten und Lösungen finden werden.“ Azubis würden durch einen Messebesuch erfahren, wie innovativ die Branche ist und ihr Selbstwertgefühl stärken.

Von steigenden Betriebszahlen im Konditorenhandwerk berichtete Wolfram Früholz, stellvertretender Landesinnungsmeister der Konditoren Baden-Württemberg: „Immer mehr junge Konditorinnen und Konditoren gründen ihren eigenen jungen Betrieb mit modernen und einzigartigen Konzepten. Insbesondere einen Markt gibt es im Bereich Dessertkreationen, Eisvariationen und natürlich Hochzeitstorten und Motivtorten. Ein weiterer Bereich, der bei den Kunde Anklang findet ist das Frühstücksgeschäft und der Bereich Snacks.“

Als größte Bäckerfachmesse des Jahres geht die Südback 2019 im September mit einem veränderten Hallenkonzept und einer um rund 10.000 Quadratmeter vergrößerten Ausstellungsfläche an den Start. „Wir haben das vergangene Jahr genutzt, um die Südback für ihre 28. Ausgabe neu und erfolgreich zu positionieren“, beschreibt Projektleiterin Anne-Kathrin Müller die Entwicklung seit der letzten Südback vor zwei Jahren. „Für die Fachbesucher verkürzen wir so die Wege zu den Messeschwerpunkten und den Ausstellern können wir nun mehr Platz für ihre Produktneuheiten bieten.“ Die Verteilung des Messegeschehens auf die sechs gegenüber liegenden Hallen ermöglicht künftig eine enge Verknüpfung aller relevanten Themenschwerpunkte. Fachbesucher finden jetzt in jeder Halle mindestens einen Keyplayer aus den wichtigen Branchen.