Leute

Dr. Eberhard Groebel †

Der ehemalige Hauptgeschäftsführer des Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks, Dr. Eberhard Groebel (Foto), ist tot. Er starb am 8. Juni im Alter von 74 Jahren. Bäcker-Präsident Michael Wippler würdigte ihn als „eine der prägendsten Persönlichkeiten in der Geschichte des Zentralverbandes“. Hauptgeschäftsführer Daniel Schneider bezeichnete Dr. Groebel als einen „sehr engen Berater und Freund, der mir oft mit seiner langjährigen Erfahrung und auch seiner rheinischen Frohnatur als hilfsbereiter Ansprechpartner zur Verfügung stand“.

Dr. Groebel wurde 1945 in Bad Neuenahr geboren und war sieben Jahre Büroleiter des stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Bäckermeister Hansheinz Hauser. 1989 wechselte der Jurist in die Geschäftsführung des Zentralverbandes und leitete ab 1990 den Verband als Hauptgeschäftsführer bis Januar 2010. Dr. Groebel war zunächst in Bonn, sodann in Berlin die hauptamtliche Stimme der Deutschen Innungsbäcker. Auch über die Bundesgrenzen hinaus war er aktiv und engagierte sich als Generalsekretär des europäischen Dachverbandes CEBP in der EU. So trug er federführend dazu bei, wirtschaftliche, kulturelle sowie soziale Fragen und Probleme auf EU-Ebene zu thematisieren und den Belangen des Deutschen Bäckerhandwerks eine Stimme zu geben.

Auf Grund seines persönlichen Einsatzes, seines diplomatischen Geschicks und den daraus resultierenden Erfolgen für die Branche nahm Dr. Groebel 2010 die Goldene Ehrennadel des Zentralverbands sowie 2015 das Handwerkszeichen in Gold entgegen.