Top-News

KG ist nicht!

Merken: Brotpreise müssen ordnungsgemäß mit kg abgekürzt werden. KG ist nicht zulässig, wie ein Berliner Bäcker jetzt erfahren musste. Foto AdobeStock

 

Da staunte Karsten Greve nicht schlecht. Das Landesamt für Messwesen teilte dem Berliner Bäcker unmissverständlich mit, wie er seine Brotpreise zu schreiben habe, wie die „Berliner Morgenpost“ berichtet. Nämlich nicht in Großbuchstaben KG – was die Abkürzung von Kommanditgesellschaft ist. Das könne Kunden verwirren. Gesetzlich festgelegt sei vielmehr die Abkürzung kg. Der Inhaber der Bäckerei glaubte an einen Scherz. Als ihm eine Geldstrafe in Höhe von 25.000 Euro angedroht wurde, änderte er umgehend seine Beschilderung. Die Verwunderung ist allerdings geblieben: „Welcher Kunde denkt denn ernsthaft, dass ich hier Kommanditgesellschaften verkaufe?“, sagte Greve gegenüber den Journalisten. Wohl keiner. Aber Gesetz ist Gesetz und Vorschrift ist Vorschrift. Greve kürzt seither seine Kilopreise mit kg ab.