Top-News

Die Welt in Weinheim

Fachlehrerin aus Nigeria: Mit der Gründung einer Bäckerschule in Lagos soll die dortige Backkultur gestärkt werden. Foto: Akademie Deutsches Bäckerhandwerk e. V.

 

Die Akademie Deutsches Bäckerhandwerk in Weinheim versteht sich als internationaler Vermittler der deutschen Brotkultur und entwickelte bereits vor zehn Jahren ein spezielles Programm für Bäckerinnen und Bäcker aus aller Welt. 256 Bäcker aus 69 Ländern hätten von dem Programm bis heute profitiert, meldet die Akademie. Vom 26. August bis 6. September war eine weitere internationale Gruppe im Weinheimer Waldschloss zu Gast. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen aus 15 Ländern darunter Argentinien, Singapur, USA, Ägypten, Indonesien, Nigeria, Kanada, Großbritannien, Indien, Türkei, Malaysia, Philippinen, der Schweiz, Taiwan und Chile. Im Rahmen einer theoretischen und praktischen Abschlussprüfung demonstrierten sie eindrucksvoll das erlernte Wissen, das sie nun in ihren Bäckereien vor Ort umsetzen möchten.

 

 

15 Länder zu Gast: Ein spezielles Weiterbildungsprogramm vermittelt die Feinheiten der deutschen Brotkultur. Foto: Akademie Deutsches Bäckerhandwerk e. V.

 

Die Teilnehmer aus Nigeria sind Fachlehrer einer in Gründung befindlichen Bäckerschule in Lagos, die vom Team der Akademie in Weinheim mit Lehrplänen und Fachwissen unterstützt wird, um die Menschen vor Ort mit Bildung zu stärken und damit Fluchtgründe zu bekämpfen. Während des zweiwöchigen Kurses freuten sich auch die Meisterschüler und Seminargäste der Akademie über Kontakte zu Kollegen aus aller Welt.

Das nächste internationale Programm ist für Dezember geplant und ist bereits ausgebucht. Darüber hinaus werden in diesem Jahr noch Bäckergruppen von Partnerschulen aus China und Russland in Weinheim erwartet. Der Schwerpunkt der Arbeit sei und bleibe aber „die Stärkung von deutschen Handwerksbäckern mit Fachwissen und neuen Impulsen für die Herausforderungen des Marktes“, betonte Akademiedirektor Bernd Kütscher. Das Akademieteam biete  jedes Jahr mehr als 100 verschiedene Fortbildungsthemen an, die so gut angenommen werden, dass die Bildungsstätte längst aus allen Nähten platzt. Die Verbände des Bäckerhandwerks haben daher bereits erhebliche Investitionen zur Stärkung ihrer Bundesakademie beschlossen.