Top-News

Für die Gerechtigkeit

Mehr als 50 Innungsbäcker in Niedersachsen backen bis zum 15. Oktober 2017 im Namen der Gerechtigkeit: Im Rahmen der Aktion anlässlich des Reformationsjahres backen die Bäcker diese süßen Brötchen, verkaufen sie an rund 500 Verkaufsstellen und spenden pro Stück 20 Cent an die kirchlichen Übersee-Hilfswerke Brot für die Welt und Misereor. Zum Auftakt der Aktion kneteten und backten in Hannover im Bäckeramtshaus Landesinnungsmeister Dieter Baalk, der evangelische Landesbischof Ralf Meister, der katholische Domkapitular Martin Tenge vom Bistum Hildesheim und Hannovers Bürgermeister Thomas Hermann die ersten Teile. Die Reformationsbotschafterin Bettina Wulff packte ebenfalls kräftig mit an.

„Im Jubiläumsjahr backen wir die Brötchen drei Wochen lang in ganz Niedersachsen, um unseren Kunden das Reformationsjubiläum im wahrsten Sinne des Worte schmackhaft zu machen“, sagte Baalk. Mit der Spende möchte man einen kleinen Beitrag zur Linderung des Hungers in der Welt beitragen. „Beiden Kirchen danken wir von Herzen für die gute Zusammenarbeit.“

Martin Luthers 95 Thesen, die er am 31. Oktober 1517 an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg angeschlagen hat führten letztlich zur Trennung der katholischen und der evangelischen Kirche. Heute sei daraus eine ökumenische Vielfalt geworden. So stellte Propst Tenge, selbst Handwerkersohn, fest: „Essen schafft Gemeinschaft. Als Gast hier eingeladen zu sein mit zu backen, gibt mir als Katholiken im Jubiläumsjahr die Möglichkeit, diese Gemeinschaft mitzugestalten und zu leben.” Hannovers Bürgermeister Hermann sagte: „Die Hannoveranerinnen und Hannoveraner stehen einmütig zu den Werten Weltoffenheit und Toleranz – unabhängig von Konfession, Religion, Herkunft und Hautfarbe.”