Top-News

Der Kunst-Bäcker

Bernd Rost liebt seine Arbeit. Und er probiert immer wieder neue Aktionen aus. Am Sonntag (20. August) hat der Bäcker aus Weimar spontan das Kunstfest Weimar bereichert und in seiner Backstube Gebäcke für die Ausstellung „Die Bibliothek der unlesbaren Zeichen“ des Künstlers Axel Malik hergestellt. Keine leichte Aufgabe, denn Malik zeichnet in Sekundenschnelle komplexe, abstrakte Linien aufs Papier (hier dazu ein Video), die dem Betrachter viel Freiraum für Interpretationen lassen. Mehr als 30.000 Seiten hat der Künstler aus Berlin seit 1989 bei seiner täglichen Arbeit schon gefüllt. Und keines seiner filigranen Kunstwerke gleicht dem anderen.

Genau wie die Gebäcke von Bernd Rost, die er aus Schokomürbteig, einem Käsemürbteig und einem Weizenteig mit Malz (Foto) ausrollte, spontan aufs Blech warf und damit essbare Kunstwerke schuf. Die Besucher der Ausstellungseröffnung griffen neugierig zu und dann immer wieder nach. Eine schöne Aktion, die das kleine Unternehmen vor großem Publikum in die Öffentlichkeit brachte. Und Bernd Rost überlegt schon die nächste Aktion. Zur Bundestagswahl will er seine Kunden per Gebäck über den Wahlausgang abstimmen lassen. „Ich brauche diese Abwechslungen, sie machen unseren Beruf so interessant“, sagt Rost.

Der Kunst-Bäcker und der Kunst-Schreiber: Bernd Rost mit Axel Malik bei der Eröffnung der Ausstellung „Die Bibliothek der unlesbaren Zeichen“.

Quelle: Töpfer/Montage: von Saß