Top-News

Bäckerauto für die Zukunft

Bei Bäckermeister Roland Schüren aus Hilden dreht es sich meist um das Thema Energie: Jetzt soll das Stammhaus von Ihr Bäcker Schüren für rund 500.000 Euro energetisch saniert werden. Und wenn man schon einmal dabei ist, wird auch gleich um ein Café erweitert, wie RP online meldet. Auch Schürens „Bäckerauto“ setzt Maßstäbe in Sachen Energie. Noch bis Ende September können Interessenten Mitglied in der Gruppe werden und von günstigen Konditionen profitieren.

Weil der Markt keine brauchbaren und vor allem bezahlbaren Elektrofahrzeuge für Bäcker bietet, gründete Schüren kurzerhand die E-Transporter Selbsthilfegruppe. Zusammen mit den Firmen Voltia und StreetScooter konstruierte Schüren einen elektrischen Kastenwagen: ein Elektrotransporter in den Klassen 2,8 und 3,5 Tonnen. Die Kosten seien mit 40.000 bis 75.000 Euro zwar immer noch nicht gerade niedrig, aber der Kauf sei deutlich besser als eine teure Umrüstung, sagte Schüren RP online. Was noch fehle sei ein spezieller Kofferbau, der genau auf die Bedürfnisse von Bäckern eingerichtet sei.

In der Initiative von Schüren sind keineswegs nur Bäcker vertreten – auch Klempner, Umzugsunternehmen, Blumenhändler und Getränkelieferanten haben Interesse signalisiert, so Schüren. Insgesamt machen knapp 90 Handwerksbetriebe bei der E-Transporter Selbsthilfegruppe mit, die mehr als 60 E-Transporter bestellen wollen. Auch international gebe es einige positive Signale. Der erste Prototyp des E-Transporters soll Ende des Jahres fertig sein. Die Auslieferung ist für Anfang 2018 geplant.