Top-News

Längere Sonntage

Bäckereien und Konditoreien mit angeschlossenem Café dürfen in Thüringen an Sonn- und Feiertagen künftig auch außerhalb der Ladenöffnungszeiten verkaufen. So sieht es das überarbeitete Thüringer Gaststättengesetz vor, das jetzt verabschiedet wurde. Bislang war der Verkauf nur innerhalb von fünf zusammenhängenden Stunden erlaubt, danach nur noch an Gäste im Café. „Mit den  geplanten Regelungen gibt es endlich eine zeitgemäße und an den Bedürfnissen  der Kunden nach frischen Backwaren, auch am Wochenende und an Feiertagen, orientierte Regelung für das Bäckerhandwerk“, kommentiert Lutz Koscielsky, Landesinnungsmeister für das Thüringer Bäckerhandwerk.

Geht man streng nach dem Gesetzeswortlaut des Thüringer Ladenöffnungsgesetz durfte an Sonn- und Feiertagen nur fünf Stunden außer Haus verkauft werden. Die angestrebte Novellierung des Gaststättengesetz sieht eine Ausweitung der Möglichkeit für den Außerhausverzehr während der gesamten Öffnungszeit des Cafés vor.

„Die  Nachfrage der Kunden nach frischer Backware, auch an Sonn- und Feiertagen, sei ungebrochen. Die neue Regelung sei ein weiterer Schritt in die richtige  Richtung. „Im nächsten Schritt muss über die Regelung im Arbeitszeitgesetz  nachgedacht werden,“ so Koscielsky weiter. Hier ist vorgesehen, dass die  Produktion in den Bäckereien an Sonn- und Feiertagen nur für fünf Stunden gestattet ist. „Auch das ist in vielen Bäckereibetrieben eine große Herausforderung.“

„Die Ansprüche der Kunden ändern sich. Frische Backwaren sind  vom Familientisch, gerade an Sonn- und Feiertagen, nicht mehr wegzudenken. Sie sind ein Zeichen für Entspannung und Wohlfühlen. Und sie sollten direkt  beim Fachmann gekauft werden können. Kaum auszudenken, wenn Bäckereien  plötzlich Benzin und Diesel verkaufen würden.“