Top-News

Bäcker in Berlin

Demonstration der Handwerkskunst: Schaubäckerei in der Halle des Erlebnis-Bauernhofswird gebacken und verkauft. Foto: Wolfgang Reiher

 

Die Internationale Grüne Woche wirft ihre Schatten voraus. Die weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau öffnet am 17. Januar 2020 für neun Tage ihre Pforten. Für das Deutsche Bäckerhandwerk ist die Messe wieder Jahr Anlass, Können und neueste Trends der Branche zu zeigen und Kunden zu treffen. In der Halle 23a bietet die Bäckerinnung Berlin gemeinsam mit den Brotprüfern des Deutschen Brotinstituts Verbraucheraufklärung. In der Schaubäckerei in der Halle des Erlebnis-Bauernhofs (Stand 143/ Halle 3.2.) wird gebacken und verkauft. Vom Azubi bis zum Bäckermeister stehen Profis und Mitglieder der Deutschen Bäcker-Nationalmannschaft den Messebesuchern Rede und Antwort. Brotbotschafter Christian Lindner wird als Ehrengast erwartet. Zudem sind politische Hintergrundgespräche geplant.

„Wir möchten mit Messebesuchern ins Gespräch kommen und zugleich die Werbetrommel für unseren schönen Beruf rühren“, sagt der Präsident des Zentralverbands, Michael Wippler. „Das Jahr 2020 wird viel Gesprächsstoff bieten“, prognostiziert Hauptgeschäftsführer Daniel Schneider. Am 1. Januar starte die Bonausgabepflicht, gegen die die Bäcker seit Wochen Sturm laufen. Auch Themen wie Bürokratieabbau und Energiekosten werden das Bäckerhandwerk im neuen Jahr begleiten. Für die kleinen Messebesucher kommt der beliebte Bäckman, das Maskottchen des Bäckerhandwerks, mit seinem Backbus (Stand 147 (i.m.a.) / Halle 3.2.). Die mobile Backstube der Deutschen Innungsbäcker tourt während des Jahres durch ganz Deutschland und macht im Rahmen der Grünen Woche Halt in Berlin. Unter Anleitung eines Bäckermeisters können die Kinder Teig kneten, backen und ihr Gebackenes mit nach Hause nehmen.