Top-News

Mehr als positiv

Gerhard Ulrich, Landesbischof der Nordkirche (4. von links) in der Backstube von Matthias Grenzer, Landesinnungsmeister des Landesinnungsverbandes Mecklenburg-Vorpommern (rechts) gemeinsam mit Konfirmandinnen und Konfirmanden der Evangelisch-Lutherischen Ufergemeinde Rostock-Schmarl zur Eröffnung der Aktion 5000 Brote gebacken. (Foto: Daniel Vogt)

 

Die Initiatoren der Nordkirche ziehen für die Aktion „5.000 Brote – Konfis backen Brot für die Welt“ eine positive Bilanz. Mehr als 730 Konfirmanden aus 70 Kirchengemeinden backten zusammen mit Bäckern aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern fast 3.700 Brote. Durch en Verkauf der Brote kam eine Spendensumme von 15.398,15 Euro zusammen. Mit dem Geld werden drei Bildungsprojekte von Brot für die Welt unterstützt.

Bei der Vorbereitung der Backaktion haben sich die Jugendlichen im Konfirmandenunterricht kritisch mit den Themen „Bildung und selbstbestimmtes Leben“ in El Salvador, Indien und Äthiopien beschäftigt, meldet der Kirchliche Dienst der Nordkirche. In den Backstuben hätten die Konfirmanden erfahren, wie viel Arbeit und Können in gutem Brot stecke. Das gemeinsame Backen ermögliche, dass Jugendliche die Berufswirklichkeit in einem Handwerk kennenlernen und dabei benachteiligten Kinder und jungen Menschen helfen könnten.

Mit den Backaktionen in den Jahren 2014, 2016 und 2018 sammelte die Nordkirche eine Gesamtspendensumme von rund 65.000 Euro. Die bundesweite Aktion „5.000 Brote – Konfis backen Brot für die Welt“ wurde im Jahr 2017 mit dem Hanns-Lilje-Initiativpreis ausgezeichnet. Die nächste „5.000-Brote“-Aktion ist für 2020 geplant.