Top-News

Krapfen-Bäcker-Battle

Krapfen mit Leberkäse: Die ungewöhnliche Kombination kommt bei den Kunden von Bäckerei Perkmann bestens an. Foto: Bäckerei Berkmann.

 

„Wir haben mit unserem Leberkäs-Krapfen bereits drei Wochen vorher, den gesamten Faschingsumsatz erreicht“, freut sich Bäckermeister Florian Perkmann (Foto) aus dem bayerischen Miesbach und staunt über den völlig unerwarteten Trubel. Mit seiner Krapfenkreation, einer Idee seiner kleinen Tochter, landete er in unzähligen Zeitungen und Sendern.

„Die Leute fahren teilweise 150 Kilometer, um unseren Krapfen zu probieren. Eine Wiener Bäckerei hat die Idee inzwischen übernommen.“ Natürlich mit Hinweis zum Urheber. Perkmanns Rezept: „Einen guten Krapfen, einen guten Leberkäse, säuerliche Marmelade und dazu guter bayerischer, süßer Senf.“ Doch Perkmann ist in diesem Jahr nicht der einzige Bäcker, der sich von den Siedegebäcken zu ausgefallenen Rezeptideen verführen lässt.

Aber Bäcker Perkmann ist in diesem Jahr nicht der einzige, der sich bei den Siedegebäcken zu ungewöhnliches Kombinationen hinreißen lässt. Bäcker Christoph Schleich im bayerischen Frontenhausen kombiniert den Krapfen mit Goaßmaß, einem Biermischgetränk aus Cola, Bier und Kirschlikör. Sehr dekorativ geht es hingegen bei der Wiener Bäckerei Ströck zu. Da werden die Berliner liebevoll verkleidet. Meisterpatissier Pierre Rebout hat fünf Sorten kreiert, sodass die Gebäcke als Apfel, mit Baiserhaube und im Kokosmantel daher kommen. Seien wir gespannt, welcher Bäcker diese Woche die Krapfen- und Berlinervielfalt um weitere Kreationen erweitert!