Top-News

Am liebsten herzhaft

Am liebsten herzhaft und ohne Konservierungsmittel: Die neue Studie von Backwerk beschreibt den Snackgeschmack im Land. Foto: Backwerk GmbH

 

Wie snackt Deutschland? Dieser Frage ging Backgastronom Backwerk im Rahmen einer Studie gemeinsam mit dem Meinungsforschungsinstitut Splendid Research auf den Grund. Trotz Vorbehalte angesichts des Auftraggebers ist ein Blick auf die Ergebnisse durchaus interessant: Demnach greifen der überwiegende Teil der Deutschen am liebsten zu herzhaften Snacks, zu warmen und zu kalten gleichermaßen. Große Einheitlichkeit besteht bei der Frage um den angemessenen Preis für einen Snack: Der sollte laut der Befragten zwischen zwei und drei Euro liegen.

In Sachen Qualität soll ein Snack „Frei von Konservierungsstoffen“ sein, „fettarm“ und „ohne Zuckerzusatz“. Wichtigste Kriterien für die Auswahl einer Snackvariante sind gemäß der Studie der Geschmack und das Preisleistungsverhältnis. Zudem wünschen sich die Befragten eine Reduzierung des Verpackungsmülls durch abbaubare Materialien, erspare Verpackungen, Pfandsystemen und Mehrweg. Die Idee, sich den Snack selbst zusammenstellen zu können, landete auf Platz 1 bei den Optimierungsideen.

Backwerk beschreibt sich als Erfinder der Selbstbedienungsbäckerei und gehört mit seinen modernen Snack- und Verpflegungsangeboten zu den größten Back-Gastronomen Deutschlands. Das Unternehmen beschäftigt rund 3.000 Mitarbeitende, besitzt mehr als 220 Franchisepartner und mehr als 350 Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden. Der Außenumsatz lag 2017 nach Firmenangaben bei über 210 Millionen Euro.