Top-News

Bäckerkaffee wächst

Stellte beim Kaffeekongress die neusten Kaffeezahlen vor: Oliver Kaul von der Agentur Smartcon. Foto: Töpfer 

 

Bäcker werden bis Ende 2018 mehr Kaffee verkauft haben als im Vorjahr. Von mehr als 9.000 für die Kaffee-Konsum-Studie des Deutschen Kaffeeverbandes befragten Kaffeetrinkern nannten 25,3 Prozent die Bäckerei als Einkaufsort. Ein Plus von 0,4 Prozentpunkten. Mit großem Abstand folgen Hotels und Restaurants mit 9,1 Prozent und einem Rückgang von 0,6 Prozentpunkten.

Zu den Gewinnern gehören auch Coffeeshops, die um 0,9 Prozentpunkte auf 8,6 Prozent zulegten. Auch beim Kaffeekonsum To Go liegen Bäckereien mit 18,3 Prozent (+0,4 %) klar vor Coffeeshops, die auf 11,5 Prozent kommen (+1%), und den Tankstellen mit unverändert 8,3 Prozent. Diese Zahlen stellte Oliver Kaul von der Agentur Smartcon beim Kongress Kaffee im Out-of-Home-Markt in Düsseldorf vor.

Das trinken Verbraucher
Kaffeespezialitäten haben mittlerweile den selben Anteil bei den getrunkenen Tassen wie klassischer Kaffee (je 50 %). Bei den Kaffeespezialitäten, die vor allem von jüngeren Kundinnen und Kunden gekauft werden, sind überwiegend Produkte mit Milch (Latte Macchiato, Cappuccino, Café Latte) gefragt: 36 Prozent aller getrunkenen Produkte fallen in diese Kategorie, ein Plus um zwei Prozentpunkte.

Kaffeespezialitäten ohne Milch wie Espresso, Lungo und Caffè Crema bleiben mit 14 Prozent konstant. Traditioneller Kaffee mit Milch bleibt mit einem Anteil von 30 Prozent unverändert.

Bei der Studie zeigte sich, dass Kaffee tendenziell süßer getrunken wird. 38 Prozent nutzen Zucker (+ 1%), 12 Prozent Süßstoff (+1 %). Auch Aromen wie Karamell oder Vanille legten in der Verbrauchergunst leicht auf 12 Prozent zu (+1%). Dabei sind diese aromatisierten Getränke vor allem bei der jüngeren Zielgruppe beliebt.