Leute

Adolf Fritsch †

Adolf Fritsch, Mitbegründer und langjähriger geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens Fritsch Gruppe, ist tot. Er starb am 2. August 2018 im Alter von 89 Jahren in Prag.

Adolf Fritsch wurde 1929 in Wiese im ehemaligen Sudetenland geboren. Nach dem Zweiten Weltkrieg ließ sich seine Familie im Raum Kitzingen nieder. Dort nahm sein Vater Alois die bereits 1926 im Sudetenland begonnene unternehmerische Tätigkeit wieder auf und gründete 1948 in Markt Einersheim die Firma Alois Fritsch.

Bereits in der Jugend trat Adolf Fritsch in das Familienunternehmen seines Vaters ein und half beim Aufbau der Firma. Parallel dazu absolvierte er sein Maschinenbaustudium in Würzburg und leitete ab 1961, als alleiniger Geschäftsführer das Unternehmen. Unter seiner Leitung verdoppelte sich die Unternehmensgröße. Es gelang Adolf Fritsch, das Vertriebsnetzwerk auf internationaler Ebene zu entwickeln und stabile, langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen.

1996 übergab Adolf Fritsch die Leitung des familiengeführten Unternehmens an die dritte Generation, seinen Sohn Klaus Fritsch, der das Unternehmen weiter erfolgreich ausbaute. Seit 2016 sind auch dessen Kinder Anna-Maria, Elisa und Jan als Mitgesellschafter am Unternehmen beteiligt. Heute beschäftigt das Unternehmen knapp 600 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen jährlichen Umsatz in Höhe von etwa 100 Millionen Euro. Adolf Fritsch engagierte sich neben seiner Arbeit als Unternehmer viele Jahre im Gemeinderat von Markt Einersheim sowie im Kreisrat von Kitzingen. Für seine Verdienste wurde Adolf Fritsch im Jahre 2002 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.