Top-News

Ruby für Profis

Neue Möglichkeiten für kreative Profis: Barry Callebaut macht Ruby, die vierte Schokoladenkategorie, auch für handwerklich arbeitende Chocolatiers und Konditormeister in Deutschland und Österreich verfügbar. Callebaut Feinste Belgische Schokolade Ruby RB1 ist jetzt im limitierten Verkauf, ab September sollen sie jedem Profi zur Verfügung stehen. 

Chocolatier und belgischer Schokoladen Champion Marijn Coertjens sagte bei einer Veranstaltung zur Markteinführung in Köln: „Für Ruby müssen Sie vergessen, was Sie bislang üblicherweise mit dunkler, Milch- oder weißer Schokolade gemacht haben. Diese Schokolade erzeugt eine Vielzahl an neuen Ideen.“ 

Marktforschungen belegen, dass sie besonders bei der neuen Generation von Konsumenten gut ankommt – hauptsächlich bei Millennials (im Alter von 18-35 Jahren), die einen gesunden Lebensstil mit der Suche nach außergewöhnlichem Genuss kombinieren. „Mit ihrer außergewöhnlichen Farbe und ihrem einzigartigen Geschmack bietet Ruby die Möglichkeit, ganz neue Geschmackskombinationen zu erschaffen“, sagt Marketing Managerin Kerstin Uhrig. 

Auch die Hersteller von Schokoriegeln und Tafelschokolade haben Ruby als Trend entdeckt. Nestlé hat einen rosa Kitkat-Riegel auf den Markt gebracht und bietet ihn in Deutschland exklusiv bei Rewe an – zum Vierfachen Preis der Riegel mit brauner Schokolade.

Ruby-Schokolade wurde vor mehr als 10 Jahren entdeckt. Für Profis nutzbar gemacht wurde sie durch die Gemeinschaftsarbeit der globalen R&D Zentren von Barry Callebaut und der Jacobs Universität (Bremen). Ruby verdankt ihre Farbe und ihren einzigartigen Geschmack einzig und allein der Bohnenauswahl und akribischen Verarbeitung der Ruby-Bohnen – ohne Zusatz von Fruchtaromen oder Farbstoffen. Für jeden Beutel RB1 verwendet Callebaut nachhaltig angebaute Kakaobohnen und unterstützt Kakaobauern in den Gemeinschaften.

Seit Juni 2018 kann Ruby RB1 in limitierten Mengen von professionellen Anwendern reserviert und bestellt werden. Ab September 2018 wird Ruby RB1 dann einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich sein. Bedingt durch die limitierte Verfügbarkeit wird die Einführung in der ganzen Welt schrittweise erfolgen. 

Fotos: Barry Callebaut