Top-News

Beliebt wie nie

In Deutschland erfreuen sich Erdbeeren wie überall auf der Welt größter Beliebtheit. Die Saison wird durch Züchtung immer neuer Sorten stetig verlängert und der Anbau verbessert. Der geschüzte Anbau in Folientunneln hat sich nach Angaben der Agrarmarktinformations Gesellschaft (AMI) in den Jahren von 2012 bis 2017 verdreifacht. Inzwischen gibt es rund 1.240 Hektar Erdbeeren unter Folie. Die Felder unter freiem Himmel schrumpften und beliefen sich 2017 auf 12.900 Hektar. Dieser Trend setzt sich 2018 fort.

Der Erdbeeranbau steigt weltweit von Jahr zu Jahr stark an, wie die AMI meldet. Allein in den vergangenen zehn Jahren sei die weltweite Produktion um 57 Prozent gestiegen. Im Jahr 2016 wurden insgesamt 9,1 Millionen Tonnen Erdbeeren geerntet. Größter Erdbeerproduzent weltweit ist China, gefogt von Mexiko und Spanien. Das steigende Einkommen in China und die wachsende Beliebtheit der Frucht lasse die Nachfrage dort stark steigen, so der AMI.

In Spanien, Europas größtem Produktionsland von Erdbeeren, stehen die Zeichen in der Saison 2017/2018 erstmals wieder auf Expansion – nachdem die Erdbeerfelder jahrelang abnahmen. Auch Frankreich und Italien haben ihre Flächen deutlich ausgeweitet – um den steigenden Inlandsmarkt zu versorgen. Italien importiert inzwischen mehr Erdbeeren als es exportiert.

Die Zeiten stehen also mehr als gut für allerlei Varianten von Kuchen, Torten und Teilchen mit Erdbeeren.

Foto: fotolia/ juefraphoto