Top-News

Enie ist Brotbotschafterin

Bei ihrem Onkel durfte sie in der Backstube spielen, dort ein Praktikum machen. Jetzt ist Enie van de Meiklokjes, die bekannteste Backexpertin im deutschen Fernsehen, Brotbotschafterin und damit die Nachfolgerin von Cem Özdemir. Bei der Festveranstaltung zum Tag des deutschen Brotes in Berlin überreichte ihr Bäckerpräsident Michael Wippler die Urkunde.

„Ich freue mich sehr darüber, Brotbotschafterin 2018 zu sein und damit als Schirmherrin für das Bäckerhandwerk zu agieren“, betont die junge Mutter über ihre ehrenamtliche Rolle. „Mit meinem Amt möchte ich dazu beitragen, das Bewusstsein für gutes Brot in der Öffentlichkeit zu stärken, denn es gibt einfach nichts Besseres als ein frisch gebackenes Brot vom Bäcker“, erklärt van de Meiklokjes ganz im Sinne des Zentralverbandes. Und auch der scheidende Brotbotschafter Cem Özdemir erinnerte an die Rolle der Bäcker wenn es um gutes Brot geht: „Die Bäcker waren ja nach den Äußerungen von Christian Lindner zum Broteinkauf viel in den Schlagzeilen“, sagt Özdemir und fügte augenzwinkernd hinzu: „Egal, ob es Sprachprobleme beim Brotkauf gib. Wichtig ist doch nur, dass die Verbraucher beim Bäcker kaufen.“

Zum Tag des Deutschen Brotes fiel auch der offizielle Startschuss für die bundesweite Aktion „Ein Brot, das Gutes tut“ zugunsten der Bildaktion „Ein Herz für Kinder“. Bis in den Herbst können sich Innungsbäcker am Verkauf von Charity-Brote beteiligen und so ganz einfach Gutes tun. Jeder kann ein eigenes Brot zum Charity-Brot machen. Die Brotmarken und Banderolen gibt es bei der Werbegemeinschaft. Pro verkauftes Brot gehen 30 Cent an „Ein Herz für Kinder“.

Bäcker Karl-Dietmar Plentz und seine Tochter Emelie gaben den Festgästen schon mal einen Vorgeschmack, wie sich ein Brot vermarkten lässt. Mit Unterstützung von Debag backte er vor Ort Brote, die die Besucher mit nach Hause nehmen konnten. Für die Getränke sorgte beim Festakt die Radeberger-Gruppe (Martin Braun).

Fotos: Töpfer