Top-News

Brotabsatz steigt

Die privaten Haushalte in Deutschland haben 2017 rund 1.747.000 Tonnen Brot gekauft. Dies entspricht einer Zunahme von 1,3% gegenüber dem Vorjahr, teilte der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks aus Anlass des Tages des deutschen Brotes mit. Erstmals seit vielen Jahren hat der Brotverkauf damit wieder zugenommen. Die durchschnittliche Einkaufsmenge von Brot je Käuferhaushalt lag nach den von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) ermittelten Marktdaten im Jahr 2017 bei 44,1 kg. Nach wie vor ist das beliebteste Brot der Deutschen das Mischbrot (28,7%), gefolgt von Toastbrot (21,5%) und Brot mit Körnern und Saaten (15,5%).

Die Käuferreichweite für Brot lag bei 98,5%, das heißt von 1.000 Haushalten in Deutschland kauften 985 im Jahr 2017 mindestens einmal Brot. Dieser Wert ist seit Jahren stabil. Die durchschnittliche Einkaufsmenge von Brot je Käuferhaushalt lag im Jahre 2017 bei 44,1 kg lag. Dabei ist zu erwähnen, dass es immer mehr Ein- oder Zweipersonenhaushalte in Deutschland gibt. Durchschnittlich fanden pro Käufer und Jahr 46,4 (2015: 47,6) Einkäufe statt. Eine Grafik zu dem Thema finden Sie hier.

 

Zum Tag des Deutschen Brotes überreichte die Bäckernationalmannschaft gemeinsam mit dem Präsidium und Hauptgeschäftsführer dem Chef des Bundeskanzleramts, Helge Braun, einen Brotkorb.

Foto: Bundesregierung / Jochen Eckel