Top-News

Finalisten stehen fest

„Auch dieses Jahr haben es spannende Konzepte ins Finale geschafft. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen“, sagt TV-Koch Tim Mälzer, der den Wettbewerb auf der Internorga wie gewohnt moderieren wird. Mit Bang Bang, Brox, Good Bank, Mexiko Strasse und ´s Handwerk stehen fünf herausragende Gastronomie-Konzepte im Finale des Gastro Startup Wettbewerbs Der 6. Startplatz wird über eine Wildcard vergeben, für die sich Gastro Startups noch spontan bewerben können.

„Für eine gute Idee muss man einfach brennen – das haben die Kandidaten gezeigt. Leidenschaft, harte Arbeit und Durchhaltevermögen sind gute Voraussetzungen, um erfolgreich durchzustarten. Ich bin gespannt, welches Konzept als Sechstes dazukommt und drücke allen Teilnehmern die Daumen für das Finale am 17. März 2017 auf der Internorga!“, so Mälzer.

Bang Bang: Nikkei Comfort Food, Hamburg: Japanische Art zu kochen trifft auf die Küche Südamerikas. Mit ihrem Restaurant Bang Bang bieten die Hamburger Fabio Haebel und Marcus Mohr eine Fusion aus beider Welten: Chia Pudding mit Blaubeeren und Honig, Huevos Rancheros, verschiedene Ramen-Suppen und traditionelle Gerichten wie Omakase-Sushi.

Brox: Bio-Knochenbrühe to go, Berlin: „Schon unsere Vorfahren wussten einfach instinktiv, dass eine ordentliche Kraftbrühe dem Körper richtig gut tut“ – die Berliner Konrad Kaspar Knops und Jin-Woo Bae setzen mit Brox auf Knochenbrühe in Bio-Qualität. Brox im Glas ist bereits in diversen Bio-Supermärkten und einigen Feinkosthändlern zu erwerben.

Good Bank: Das erste Vertical-Farm-to-table-Restaurant, Berlin: Radikal frisch und voller Vitamine – Das Berliner Food-Lab von Ema Paulin und Leandro Vergani vereint die Vorteile von modernen Farming-Technologien mit Gerichten. 100 Prozent für das Signature Dish Salat wird in den Restaurants in modularen, hydroponischen vertikalen Farmen angebaut. Die restlichen Zutaten sind möglichst regional und saisonal.

MX STR: Taqueria, Hamburg: Mit der neuen Taqueria „Mexiko Strasse“ entführen die jungen Gastronomen ihre Gäste in die traditionelle Küche der Azteken. Die Gründer kommen aus der gleichen Schmiede und haben zusammen an der angesehenen Kochschule Centro Culinaro Ambrosia in Mexiko gelernt.

s´Handwerk: craft food und beer, Sonthofen: „Echtes Handwerk war schon immer nachhaltig“ – vor circa drei Jahren hatte Uli Brandl die Idee, eine Gaststätte zu schaffen, in der es noch „echte“ Lebensmittel, hergestellt von Lebensmittelhandwerkern gibt. Ob frischegebackenes Brot, Heumilch-Eis oder Craft Beer aus der eigenen Brauerei – das Konzept steht für handgemachte Lebensmittel, ländliche Produktion und unabhängige, individuelle Herstellung direkt beim Erzeuger.

Foto: Good Bank: Das erste Vertical-Farm-to-table-Restaurant, Berlin, präsentiert von Mitgründerin Ema Paulin.

Quelle: Hamburg Messe und Kongress/ Michael Zapf