Top-News

Die Zacharias-Preisträger 2019

So sehen Sieger aus: Die Preisträger des Kommunikationspreises Zacharias, der jährlich von CSM Bakery Solutions gestiftet wird.

 

Teure Oldtimer in der Motorworld im Erdgeschoss, neue Ideen aus dem Bäckerhandwerk im ersten Stock: Mit einer Gala in Gold wurde der Zacharias – Kommunikationspreis für Handwerksbäcker – in diesem Jahr zum 30. Mal verliehen. In der Targa Florio Genussakademie in Böblingen würdigte die Jury herausragende Beispiele vorbildlicher Vermarktungskonzepte und Öffentlichkeitsarbeit rund um handwerklich hergestellte Backwaren. Die Preisträger 2019 überzeugten die Jury mit zeitgemäßen, verbraucherrelevanten, kreativen Marketing- und PR-Konzepten sowie großem Einsatz für das Image handwerklicher Backwaren. Zudem wurden ein Ehren-Zacharias und ein Preis für das Lebenswerk verliehen.

Der Zacharias – gestiftet von CSM Bakery Solutions – ging in diesem Jahr an die Bäckerei Wenz aus Bundenbach, den Kalle Bäcker aus Marne sowie den Lohner Landbäcker aus Wiethmarschen-Lohne. Darüber hinaus konnten sich die Bäckerei Stocklauser, der Probsteier Bäcker und das Netzwerk Unser Land über den Sonderpreis der Jury freuen. Den Ehren-Zacharias-Preis erhielten die Wildbakers. Holger Knieling, ehemals geschäftsführender Vorstand der Bäko-Zentrale, wurde für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Die Preisträger im Kurzporträt

Bäckerei Wenz aus Bundenbach: Im Mittelpunkt des Konzepts von Bäckermeister Alfred Wenz standen der Layenbrecherstollen und das Layenbrecherbrot. Gebacken aus heimischem Soonahemehl sind der Stollen und das Brot eine Hommage an die Bergleute, auch Layenbrecher genannt, die in der Grube Herrenbach (Gemeinde Bundenbach) den Schiefer abbauten. Das Urteil der Jury: „Das Konzept ‚Layenbrecherstollen und Layenbrecherbrot‘ überzeugt sowohl auf medialer als auch auf sozialer Ebene. Die Auftritte und Spendenaktionen rund um den Stollen von Alfred Wenz waren Inhalt von zahlreichen Medienberichten. Ein absolut gelungenes und preiswürdiges Konzept.“

Kalle Bäcker aus Marne: Ein Vollkornbrot mit Dinkel aus Dithmarschen, kurz Di-Di-Brot, stand im Fokus der mit dem Zacharias ausgezeichneten Marketing- und PR-Kampagne. Es ist entstanden aus einer Idee der Geschwister Mark und Sabine Riemann, ein Brot zu kreieren, das dem Verbraucherwunsch nach mehr regionalen Produkten mit Dinkel und ursprünglichen Getreidearten gerecht wird. Das Urteil der Jury: „Rund um das Di-Di Brot hat der Kalle-Bäcker eine umfangreiche Multi-Channel-Marketingkampagne umgesetzt, welche die Disziplinen der Print- und der Onlinemedien voll ausschöpft und auf informative Weise dem Konsumenten das Produkt näherbringt.“

Lohner Landbäcker Heinrich van Lengerich aus Wiethmarschen-Lohne: Die europäische Brotvielfalt mit der bevorstehenden Europawahl zu verbinden, das war das Ziel von Babette Lichtenstein van Lengerich und Heinrich van Lengerich. Ergebnis ist die Kampagne „Brotvielfalt für Europa“. Der Lohner Landbäcker verkaufte in seinen 16 Filialen zehn Tage lang zehn ausgewählte Brotspezialitäten aus zehn europäischen Ländern. Durch die aufmerksamkeitsstarke Kampagne erhöhte die Bäckerei nicht nur den Brotumsatz um 32 Prozent, es wurden außerdem rund 60.000 Kunden und 180 Mitarbeiter für die Europawahl sensibilisiert. Das Urteil der Jury: „Mit der Kommunikation zur Europawahl durch die traditionellen Brotsorten der EU-Staaten hat der Lohner Landbäcker ein aktuelles Thema mit hoher Relevanz für Politik und Gesellschaft in seine Backstuben und Verkaufsräume geholt.“

Sonderpreis der Jury 2019 „Innovation durch Tradition“ – Bäckerei Stocklauser: Mit „Kärntner Baumzuckerl” ist der Bäckerei Stocklauser eine erfolgreiche Geschäftsfelderweiterung gelungen. Rund um die Zuckalan (kärntnerisch für Lutschpastillen) hatte der Bäcker zudem eine Marketing- und PR-Aktion umgesetzt, die nun mit dem Sonderpreis der Jury zum Titel „Innovation durch Tradition“ geehrt wurde. Vertrieben werden die Zuckalan in mittlerweile 40 Apotheken und Reformhäusern sowie im Online-Shop. Das Urteil der Jury: „Mit der Entwicklung und Produktion der Zuckerln aus Birkenzucker ist es der Bäckerei Stocklauser erfolgreich gelungen, das Geschäftsfeld der Bäckerei zu erweitern und sie auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt zu machen.“

Sonderpreis der Jury 2019 „medial genial“ – Der Probsteier Bäcker Matthias Hagelstein: Was tun, wenn man mit dem Vorwurf konfrontiert wird, nur importierte Fertigware zu verkaufen? Dies hatte sich auch Bäckermeister Matthias Hagelstein gefragt. Um mit den Vorurteilen aufzuräumen und auf die Arbeit des traditionellen Bäckereibetriebs aufmerksam zu machen, kam ihm in Zusammenarbeit mit Filmemacher Moses Merkle die Idee zum Imagefilm, der auf humoristische Weise das Handwerk hinter Brot und Gebäck dokumentiert und durch die Decke ging. Neben mittlerweile über 20.000 Aufrufen und 400 Likes auf YouTube sowie 7.000 Likes auf Facebook war der Film auch in der Presse sehr präsent. Das Urteil der Jury: „Mit einer Prise Selbstironie räumt der Imagefilm vom Probsteier Bäcker auf mit den Vorurteilen von tiefgefrorener, importierter Ware. Gespickt mit humorvollen Szenen bringt er dem Zuschauer das Handwerk hinter Brötchen, Broten und Butterkuchen näher und gibt ihm einen Einblick in die Arbeit der seit 1762 bestehenden Bäckerei.“

Sonderpreis der Jury 2019 „Erfolg durch Kooperation“ – Netzwerk Unser Land mit seinen Partnerbetrieben im Bäckerhandwerk: Die Handwerksbäcker des Netzwerks „Unser Land“ traten im Rahmen der Kampagne „Jahreszeitenbrot“ den Beweis an, dass bei gleichem Rezept das Brot jeder Bäckerei einen individuellen Charakter hat. Jeder Jahreszeit war ein Brot gewidmet, die Rezepte wurden von den Bäckern gemeinsam entwickelt. Das Urteil der Jury: „Das Konzept stärkt nicht nur den Wert regionaler Produkte, sondern sensibilisiert die Kunden auch für das Produkt Brot und das Bäckerhandwerk.“

Ehrenpreis 2019 – Wildbakers: Jörg Schmid und Johannes Hirth sind die „Wildbakers“. Ziel der Bäckermeister ist es, diese Marke als Sprachrohr zur Öffentlichkeit zu nutzen, um auf die Qualität von Handwerksbäckereien und regionalen Rohstoffen aufmerksam zu machen. Und dies gelingt den beiden auf einzigartige und höchst unterhaltsame Weise. Mit dem Konzept des „Bakertainment“ treten sie auf der Bühne auf, veranstalten (Erlebnis-)Backkurse und halten Vorträge. In den sozialen Medien haben ihre Videos Kultstatus erreicht und das 2. Buch der „Wilden Bäcker“ wurde vor Kurzem veröffentlicht. Das Urteil der Jury: „Johannes Hirth und Jörg Schmid verkörpern den Begriff ‚Erlebnisbacken‘ par excellence. Ihre Bühnenshows und Backkurse, in denen die beiden auf kreative und höchst unterhaltsame Weise für Backwaren als hochwertige Lebensmittel sensibilisieren, sprechen Menschen aller Altersschichten an.“

Preis für das Lebenswerk 2019 – Holger Knieling: Mehr als 36 Jahre lang hatte Holger Knieling in vielfältiger Weise zur erfolgreichen Entwicklung der Bäko-Organisation beigetragen. Zuletzt als geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Bäko-Zentrale. Als Impulsgeber und Visionär hatte er dabei nicht nur durch seine herausragenden, marketingrelevanten Ideen, sondern vor allem durch seine Macher-Qualität die Bäckerbranche nach vorne gedacht und getrieben. Hierzu gehört zum Beispiel die Etablierung des Bäko-Workshops. Seine Leidenschaft für das Thema Marketing spiegelte sich auch in seiner Verbundenheit zum Zacharias-Preis wider, den er 20 Jahre lang begleitete und außergewöhnliche Kommunikationskonzepte auszeichnete. Das Urteil der Jury: „Holger Knieling hat sich während seiner jahrzehntelangen beruflichen Karriere mit überragendem Engagement, gleichermaßen visionärem Wirken und pragmatischem Handeln dem Marketing-Denken im Bäckerhandwerk gewidmet. Die erfolgreiche Implementierung seiner Ideen und Impulse haben erheblich dazu beigetragen, die Branche nachhaltig weiterzuentwickeln und in eine erfolgreiche Zukunft zu denken.“