Top-News

Preis fürs Mühlenbrot

Heike Brinkhege von der gelichnamigen Bäckerei in Bissendorf bei der Preisübergabe „Kulinarischer Botschafter Niedersachsen“. Foto: Bäckerei Brinkhege

 

Die Bäckerei Brinkhege in Bissendorf ist mit dem Preis „Kulinarischer Botschafter Niedersachsens 2019“ ausgezeichnet worden. Nach dem Springbrot im vergangenen Jahr sind jetzt zwei weitere Produkte aus dem Hause Brinkhege unter den Gewinnern: Das Mühlenbrot und das Mühlennussbrot – zwei Produkte mit besonderen Zutatenlisten und Ambitionen das Müllerhandwerk zu fördern. Geschäftsführerin Heike Brinkhege nahm den Preis im Rahmen der feierlichen Verleihung mit Ministerpräsident und Schirmherr Stephan Weil in Hannover entgegen. „Die Auszeichnung ‚Kulinarischer Botschafter‘ steht für die herausragende Vielfalt regionaltypischer Spezialitäten und für Genuss aus unserem Land“, gratulierte Ministerpräsident vor rund 200 Unternehmern und Gästen.

Das Mühlenbrot ist ein ballaststoffreiches Weizenmischbrot mit zwölf Prozent Roggenanteil, verrät die Bäckerei Brinkhege. Haferflocken, geschrotete Sonnenblumenkerne und Leinsamen verleihen dem Brot einen leicht nussigen Geschmack. Seine Kruste ist kräftig gebacken und schmeckt besonders aromatisch. Das Mühlennussbrot gleicht seinem großen Bruder, zeichnet sich aber durch einen Nussanteil aus: Es besteht bis zu zwölf Prozent aus Walnüssen, Haselnüssen und Cashewkernen. Maisgranulat und gepufftes Roggenvollkorn geben der kräftigen Kruste einen intensiven Geschmack.

Wie der Name schon vermuten lässt, eint beide Brote noch ein weiteres, traditionelles Detail: Ihr wertvolles Mehl wird exklusiv für die Bäckerei Brinkhege in zwei alten Wassermühlen im Osnabrücker Land gemahlen. Dadurch erhalten beide Brote ihren urigen und einzigartigen Geschmack. Die Mühlen, die im Nettetal sowie in Bad Essen stehen, wurden liebevoll restauriert und werden von „Hobbymüllern“ betrieben.

Seit März 2019 können die Mitarbeitenden von Brinkhege in der Nettetaler Mühle die Mahlhandwerkskunst selbst erlernen und eine Müllerhelfer-Ausbildung absolvieren. Dadurch sollen nicht nur die Mitarbeiter von dem erlernten Know-How profitieren: Das 1929 in Borgloh gegründete Familienunternehmen möchte so das traditionell in Niedersachsen verwurzelte Müllerhandwerk unterstützen. Für den begehrten Preis, den die Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft e.V. bereits zum zehnten Mal ausgeschrieben hat, wurden insgesamt 146 ganz unterschiedliche Lebensmittel eingereicht. 60 Produkte von 45 Herstellern haben die aus Feinkostexperten bestehende Jury überzeugt.