Top-News

75 Jahre Vemag

Die Vemag-Zentrale in Verden – von hier werden Kunden in mehr als 80 Ländern betreut.

 

Vom lokalen Gerätebauer zum globalen Maschinenbauspezialisten: Die Vemag Maschinenbau GmbH entwickelt und produziert seit 75 Jahren Maschinensysteme für die Nahrungsmittelindustrie und das -handwerk. Mit ihren Lösungen im Bereich Füllen, Portionieren, Formen und Ablegen von Lebensmitteln ist das Unternehmen mittlerweile auf Platz 25 des Top Rankings des deutschen Mittelstandes und beschäftigt rund 630 Mitarbeiter. In der Backbranche ist Vemag für sein modulares Baukastensystem aus Teigportionierer und Vorsatzgerät bekannt, das eine breite Produktpalette von Broten, Hamburger Buns bis zu Muffins und Füllungen ermöglicht.

Den Hauptgrund für den Erfolg sieht Dr. Niclas Rathmann, Vorsitzender Geschäftsführer Vemag in der Kundenorientierung: „Wir sind für unsere Kunden vor Ort und hören genau zu, welche individuellen Bedürfnisse bestehen – sowohl von Maschinen- als auch von Service-Seite. Unser Wachstumskurs hat nur eine Aufgabe: Noch besser für unsere Kunden und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu werden.“

Die Vemag war 1944 noch in den letzten Jahren der Kriegswirren als Holz- und Gerätebaugesellschaft mbH in Verden gegründet worden. Aus dem Hersteller für vielseitige Investitions- und Nutzartikel, wie Kirchturmuhren und Honigschleudern, entwickelte sich der Innovationsführer für Vakuumfülltechnologie, der heute ein global agierendes Unternehmen ist.

Vemag ist in mehr als 80 Ländern vertreten, unter anderem USA, Kanada, Brasilien, UK, Polen, Türkei, Russland, China, Australien, Neuseeland und Niederlande, und erreicht einen Exportanteil von über 85 Prozent. Strategischer Investor und Gesellschafter der Vemag Maschinenbau GmbH ist die Robert Reiser & Co. aus den USA, die gleichzeitig größter Kunde für den nordamerikanischen Markt ist.

Das Unternehmen wird von den Geschäftsführern Dr. Niclas Rathmann, Andreas Bruns, Rainer Engelke, Sven Köhler, Thomas Neher, Ralf Preuß und Christoph Thelen geführt.