Top-News

Rückblick Internorga 2019

Nach wie vor voll im Trend und vielversprechend für die Backbranche ist der wachsende Außer-Haus-Markt. Foto: Hamburg Messe und Congress.

 

Viele Wettbewerbssieger, spannende Trends, jede Menge Austausch und tausend neue Ideen – die Internorga 2019 schloss nach fünf erfolgreichen Messetagen ihre Tore. 96.000 Fachbesucher aus aller Welt waren da und besuchten die Stände, Events und Vorträge der 1.300 Aussteller aus 25 Nationen. Nach wie vor voll im Trend und vielversprechend für die Backbranche ist der wachsende Außer-Haus-Markt: Stullen, Snacks & Co. schaffen Umsatz und sind Möglichkeit, auf sich aufmerksam zu machen. Verschiedene Wettbewerbe wurden auf der Internorga ausgetragen.

Positive Bilanz

Fünf Tage lang war die Internorga in Hamburg Anlaufstelle für das ‚Who is Who‘ des gesamten Außer-Haus-Marktes, entsprechend positiv äußerten sich die Besucher: 95 Prozent beurteilen die Leitmesse mit sehr gut bis gut, 93 Prozent würden sie weiterempfehlen – so das Umfrageergebnis eines unabhängigen Marktforschungsinstituts. Auch die Internationalität der Besucher ist mit sieben Prozent auf einem konstant hohen Niveau. „Die Internorga ist durch ihre Themenvielfalt einzigartig und bietet unzählige Möglichkeiten, über den eigenen Tellerrand zu blicken“, so Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH. „Diese Chance gilt es zu nutzen, um mit der Dynamik der Branche mitzuhalten.“

Dies spiegelt sich auch in der Beurteilung durch die Aussteller wider: 80 Prozent bewerten die Messe mit sehr gut bis gut und 86 Prozent würden die Leitmesse weiterempfehlen. Ebenso begeistert zeigte sich Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, der sich am letzten Messetag über die Trends und Innovationen des Außer-Haus-Marktes bei einem Rundgang informierte: „Die Internorga ist eine internationale Leitmesse mit innovativen Strategien und Angeboten der Aussteller. Sie stärkt den Messestandort Hamburg und ist ein Gewinn für die Unternehmen der Gastronomie und Lebensmittelbranche in Hamburg und ganz Deutschland.“

Wettbewerbe mit Siegern

Beim Gastro-Gründerpreis überzeugte das „Über den Tellerrand Café“ aus München und bekam von Promi-Koch Tim Mälzer den Hauptpreis überreicht. Mit der Idee, ein Café als Sozialunternehmen und Begegnungsstätte zu verstehen, in dem Menschen mit und ohne Fluchterfahrung miteinander kochen sowie Gäste und Mitarbeiter voneinander lernen, begeisterten sie das Publikum. „Alle vorgestellten Startups zeigen, mit welcher Vielfalt und Innovationskraft sich die Gastronomie in den nächsten Jahren entwickeln wird. Vor allem das Siegerkonzept gibt nachhaltige Impulse für die Zukunft der Branche“, so Mälzer.

Der renommierte Nachwuchswettbewerb Next Chef Award fand ebenso seinen Höhepunkt wie der Deutsche Vorentscheid zur Pizza-Weltmeisterschaft. Den Titel Next Chef 2019 sicherte sich der 23-jährige Kevin Gedike aus Hamburg. Pasquale Corvaglia aus St. Peter-Ording ist offiziell Deutschlands bester Pizzabäcker.