Top-News

Gersthofer vor dem Aus

Bei der Gersthofer Großbäckerei stehen die Bänder seit 1. Dezember 2018 still. Foto: Fotolia, Evgeniy Kalinovsky

 

Die Gersthofer Backbetriebe GmbH hat zum 1. Dezember 2018 Insolvenz angemeldet. Kurz darauf sei der Hauptkunde Aldi abgesprungen, der für die Hälfte des Umsatzes verantwortlich war, wie der Bayerische Rundfunk berichtet. Wenige Tage später wurde der Betrieb geschlossen und mehr als 400 Mitarbeiter freigestellt. Da das Unternehmen bereits drei Monate unter dem Schutzschirmverfahren saniert worden sein soll, sei das Insolvenzgeld aufgebraucht, so Medienberichte. Die ausstehenden Gehälter, Abfindungen und Weihnachtsgelder könnten demnach nicht gezahlt werden.

Die Serafin Unternehmensgruppe kündigte als Eigentümerin der Großbäckerei an, einen siebenstelligen Betrag zur Verfügung stellen zu wollen, um die „Folgen der Schließung abzumildern“. Nachdem die Verhandlungen um einen Sozialplan vergangene Woche geplatzt sind, hielten die Mitarbeiter gestern eine Gedenkfeier ab – in der Nähe der Haindl´schen Stiftungshäuser in Augsburg. Man wolle auf die soziale Verantwortung der Unternehmerfamilie Haindl hinweisen, berichtet der Bayerische Rundfunk. Die Familie Haindl steht hinter der Serafin-Unternehmensgruppe.