Top-News

Internorga plant neu

Messehalle auf der Internorga: Von 2020 an soll die Aufteilung sich stärker an den Trends des Außer-Haus-Marktes orientieren.
Foto: ©Hamburg Messe und Congress/ Michael Zapf

 

Aussteller haben es schon länger gefordert, 2020 wird es Wirklichkeit: Die Hamburg Messe gibt der Internorga eine neue Hallenstruktur. Auch die Halle 6, in der sich die Backbranche seit vielen Jahren trifft, wird es dann als reine Bäckerhalle nicht mehr geben, bestätigte eine Sprecherin der Hamburg Messe gegenüber back.intern. Künftig soll die Aufteilung sich stärker an den Trends im Außer-Haus-Markt orientieren.

Mit der neuen Aufgliederung reagiere die Internorga auf die Wünsche von Besuchern und Ausstellern und komme der hohen Nachfrage und langen Wartelisten entgegen, heißt es in einer Mitteilung der Hamburg Messe. Auf Basis zahlreicher Gespräche mit Ausstellern aus allen Bereichen habe die Messe in den letzten Monaten einen zukunftsträchtigen Entwurf für die Gesamtplanung entwickelt.

„Wir sind überzeugt, dass wir mit der neuen Belegung die Bereiche und Marktsegmente für alle Aussteller und Besucher bestmöglich strukturieren“, kommentiert Claudia Johannsen, Geschäftsbereichsleiterin bei der Hamburg Messe und Congress GmbH, die Hallenumverteilung. „Die Umstrukturierung erlaubt es uns, die einzelnen Themensegmente für unsere verschiedenen Besucherzielgruppen des Außer-Haus-Marktes noch besser zu bündeln. Neue Marktteilnehmer und neue Geschäftsbereiche der Branche profitieren vom neuen Hallenplan ebenso wie Stammaussteller und -besucher. Mit dem Hallenplan 2020 geht die Internorga gestärkt und zeitgemäß strukturiert in die Zukunft. Darauf freue ich mich“, ergänzt Claudia Johannsen.

Neuartige Konzepte und globale Food-Trends verändern die Branche und fordern dynamische Marktbegleiter, heißt es bei der Hamburg Messe weiter. Vor diesem Hintergrund wolle sich die Internorga ab 2020 stärker als die internationale Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt positionieren.