Top-News

Aral-Kaffeestudie

Der Klassiker: Kaffee ist und bleibt das Lieblingsgetränk der Deutschen.

 

Coffee to go mit Milch und Zucker ist und bleibt das beliebteste Unterwegsgetränk, so die aktuelle Studie von Aral zum Kaffee-Genuss in Deutschland. Dahinter folgen Kaffee mit frischer Milch, Kaffeespezialitäten bei den Frauen und schwarzer Kaffee bei den Männern. Zum sechsten Mal hat der Mineralölkonzern anhand einer repräsentativen Stichprobe der Bevölkerung den Kaffeegenuss unter die Lupe genommen. Ein Extrateil zur Unterwegs-Versorgung bestätigt bekannte Trends und beschreibt detailliert die größte Zielgruppe für den Kaffee unterwegs: Junge Leute zwischen 18 und 35 Jahren.

Die Beliebtheit von Kaffee bleibt ungebrochen. Laut der Studie von Aral trinken 92 Prozent der Deutschen zumindest gelegentlich eine Tasse Kaffee oder einen Coffee to go. 17 Prozent der Befragten greifen täglich oder zumindest mehrmals die Woche zum Coffee to go. Weitere 50 Prozent konsumieren ihn gelegentlich. Der typische Coffee to go-Trinker ist männlich, jung und lebt in Nordrhein-Westfalen oder Baden-Württemberg. 21 Prozent der Männer greifen täglich zum Coffee to go und zwar ganz besonders die Altersgruppe der 18- bis 35-Jährigen (26 Prozent).

Snack zum frischen Kaffee ist bei jungen Leuten beliebt

Es ist auch vor allem diese jüngste Vergleichsgruppe, die überdurchschnittlich oft zum Snack zum Kaffee greift (15 Prozent). Das Croissant belegt dabei unverändert den ersten Platz. Gefolgt von süßen Backwaren und belegten Brötchen. 95 Prozent aller Kaffeetrinker, ganz besonders wieder die jüngste Vergleichsgruppe, findet es wichtig, dass der Kaffee frisch ist und zwar aus ganzen, gerösteten Bohnen aufgebrüht wird. Die höchste Zustimmungsquote erhielt feiner und milder Kaffeegeschmack. „Heiß“ muss Kaffee für 42 Prozent der Befragten sein. Andere Qualitätskriterien wie zertifizierte Bio-Qualität spielen mit acht Prozent eine untergeordnete Rolle.

Zum Frühstück zum Bäcker

Verpflegen sich die Deutschen unterwegs, entscheidet die Uhrzeit wo sie das tun, so die Aral-Studie. Mehr als jeder zweite bevorzugt am Abend ein Restaurant. Zum Frühstück und zur Zwischenmahlzeit am Vormittag geht man zum Bäcker. Der Geschmack ist nach wie vor entscheidendes Kriterium (44 Prozent) für die Auswahl. 42 Prozent der Befragten finden es aber auch wichtig, dass sie ihr Frühstück mitnehmen können oder dass genügend Sitzplätze vorhanden sind, um es im Geschäft zu verzehren. Ein günstiger Preis hat an Bedeutung verloren. Dagegen liegen eine große Auswahl an Speisen und die Verwendung heimischer Produkte im Trend, so die Studie.

Wer die Ergebnisse im Detail nachlesen möchte, findet hier die gesamte Aral-Studie „Trends beim Kaffee-Genuss“.