Top-News

Welttag des Brotes

Beliebt als Pausen- und Abendbrot: Das Bauernbrot – Brot des Jahres 2019 (Foto: Deutsches Brotinstitut, Dietmar Kappl).

 

Anlässlich des internationalen Welttages des Brotes am 16. Oktober hat das Deutsche Brotinstitut das Bauernbrot zum Brot des Jahres 2019 gewählt. Es folgt damit dem diesjährigen Brot des Jahres, dem Dinkel-Vollkornbrot. Bemehlte, rissige Kruste, rustikales Aussehen und ein kräftiges Aroma in Kruste und Krume – so kommt das traditionelle Bauernbrot daher. In der als immaterielles Kulturerbe anerkannten Deutschen Brotkultur mit ihren über 3.200 verschiedenen Brotspezialitäten stelle das Bauernbrot eine besonders weit verbreitete Spezialität dar, die fast überall zu erwerben ist, so das Brotinstitut. Doch hinter der Wahl des Bauernbrotes steckt auch noch eine gewisse pädagogische Absicht.

Der wissenschaftliche Beirat des Deutschen Brotinstituts hat sich für das Bauernbrot auch wegen dessen Roggenanteil entschieden. Der Roggen sei zwar das traditionelle Brotgetreide Deutschlands, sei aber schon 1960 vom Weizen als Nummer 1 verdrängt worden. Heute werde in Deutschland zehnmal mehr Weizen als Roggen geerntet. Dabei wäre ein höherer Verzehr von roggenhaltigen Broten sowohl aus Sicht der landwirtschaftlichen Fruchtfolge als auch wegen des hohen Ballaststoffanteils von roggenhaltigen Mehlen für die Vielfalt der Ernährung sinnvoll, so das Brotinstitut.

Der Weltverband der Bäcker und Konditoren (International Union of Bakers und Confectioners UIBC) mit Sitz in Madrid ruft seit 2006 den 16. Oktober zum Welttag des Brotes aus, parallel zum Welternährungstag der Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO).

Ziel sei es, auf die Bedeutung des Brotes für die menschliche Ernährung hinzuweisen. Deutschland ist das Land mit der größten Brotvielfalt weltweit. Im Jahr 2014 wurde die Deutsche Brotkultur von der Deutschen Unesco-Kommission in die Liste der immateriellen Kulturgüter aufgenommen. Seitdem feiert der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks Anfang Mai stets auch einen „Tag des Deutschen Brotes“ als nationalen Gedenktag des Brotes, nicht zu verwechseln mit dem internationalen Welttag des Brotes am 16. Oktober.