Top-News

Brot vom Drucker

Der Prototyp des 3D-Druckers für Brot aus Weihenstephan.

 

Kaum zu glauben, aber wahr. Dieses Gerät zog am Wochenende mächtig viele Blicke auf sich: Ein Drucker mit dem sich Brot drucken lässt. Zu bestaunen war die Maschine auf dem Tag der offenen Tür der Technischen Universität München in Weihenstephan, die in diesem Jahr ihr 150jähriges Jubiläum feiert.

Die Besucher waren eingeladen sich die Labore der Forschungsbäckerei anzusehen und erhielten Einblicke in die Brot- und Getreideforschung in Weihenstephan. Es sei durchaus vorstellbar, dass so ein Drucker in Zukunft bei jedem Bäcker stehe, sagte Mario Jekle, Gruppenleiter der Arbeitsgruppe Getreidetechnologie und -verfahrenstechnik den interessierten Besuchern, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet. „Vielleicht nicht in zwei, aber bestimmt in 30 Jahren.“