Top-News

Unterwegs in Afrika

Statt Brezelschlingen und Weckenbacken versuchten sich Bäcker Karlheinz Stettner und Konditorin Anja Hartmann aus Memmingen im Backen in einer kleinen Bäckerei in Tansania. Ein Kamerateam des Bayerischen Rundfunks begleitete die beiden – ebenso wie die beiden afrikanischen Bäcker, die im Austausch für in die Backstube nach Deutschland kamen.

„Unsere Motivation war das Interesse an der anderen Kultur sowie die Erfahrung und der Spaß“, kommentiert Bäckereichef Andreas Brommler im Rückblick. Die Erkenntnis: Derselbe Beruf kann in einer anderen Kultur ein ganz anderer sein. Die Erlebnisse der beiden Bäcker in der „Naisula Bakery“ in Arusha, einer Stadt mit rund 420.000 Einwohnern, sind in einem Film unterhaltsam zusammengefasst. Im Januar 2019 wollen sich die bayerischen Bäcker wieder mit den Kollegen in Tansania treffen „Wir möchten den Kontakt weiter pflegen und wenn möglich auch helfen“, so Brommler.

Die Sendung ist in der Mediathek des Bayerischen Rundfunks abzurufen.

 

Geschäftsführer Andreas Brommler im Interview:

Wie kamen Sie auf die Idee bei der TV-Sendung mitzumachen?

Karlheinz Stettner: Wir wurden von der Firma Constantin-Entertainment angeschrieben, dass sie eine Bäckerei suchen, die zwei Mitarbeiter ins Ausland senden und zwei Mitarbeiter aus dem Ausland aufnehmen möchten. Wir haben uns mit einem kurzen Video über unseren Betrieb beworben. Danach kam Constantin zu uns ins Haus zu einem Casting. Unsere Motivation war das Interesse an einer anderen Kultur sowie die Erfahrung und der Spaß.

Wie steht es um die Backbranche in Tansania?

Karlheinz Stettner: Wir können nicht für Tansania sprechen, dafür hatten wir zu wenig Einblick und Zeit. In dem Betrieb in Arusha gab es „nur“ zwei Sorten Brot und zwei süße Gebäckstücke. Keine Sonderwünsche oder Kundenbestellungen. Der Verkauf erfolgte nicht in eigenen Filialen sondern nur über Händler (Kiosk usw.). So gut wie keine Kühlmöglichkeit. Zudem waren Stromausfälle keine Seltenheit.

Was ist Ihr Fazit aus den Erfahrungen?

Im Januar 2019 findet das nächste Treffen in Afrika statt. Wir möchten den Kontakt weiter pflegen und wenn möglich auch helfen. Es war ein sehr spannendes und auch herzliches und freundschaftliches Erlebnis.

 

Bäckerin Anja Hartmann beim Kuchenverzieren mit einer afrikanischen Kollegin.

 

 

 

 

 

 

 

Die Bäcker haben mit ungewohnten Hindernissen bei der Auslieferung der Ware zu kämpfen.

 

 

 

 

Das Holzhacken für den Ofen gehört in Tansania auch zum Bäckersein.