Top-News

Einkaufen ohne Kasse

In Seattle hat diese Woche der erste vollautomatische Supermarkt Amazon go eröffnet. Wie dpa und t-online berichten, kauft man in dem vollautomatischen Supermarkt ein und bezahlt im Vorbeigehen mit dem Handy. Der Betrag werde vom Amazon-Konto des Nutzers abgebucht. Im Angebot sind zubereitete Salate, fertige Gerichte, Kochboxen, frische Lebensmittel, Getränke und Snacks. Einige Journalisten, die sich den Supermarkt vor der Eröffnung ansehen durften, berichten von unzähligen Kameras und Regalböden, die mit Waagen versehen seien, um entnommene Artikel zu registrieren.

Der Einkäufer muss vor dem Einkauf eine App herunterladen und das Telefon am Eingang an eine Schranke halten. Laut Amazon kommt das System ohne Gesichtserkennung aus. Amazon Go wird als mögliches Modell für eine Expansion von stationären Geschäften gewertet. Auch wenn es keine Kassen gibt und dementsprechend kein Kassenpersonal gebraucht wird, gibt es laut Medienberichten dennoch diverse Mitarbeiter – für die Zubereitung der Gerichte, zum Regale befüllen und zur Alterskontrolle am Regal mit alkoholischen Getränken.

Fotoquelle: Amazon