Top-News

ZV zufrieden

„Die Ergebnisse, die wir in diesem Jahr erzielt haben, sind ein zusätzlicher Ansporn für das Jahr 2018. Wie bisher werden wir uns gemeinsam mit der Werbegemeinschaft des Deutschen Bäckerhandwerks für die Belange der Innungsbäcker engagieren und dem Handwerk so einen starken Rückhalt geben“, betont Hauptgeschäftsführer Daniel Schneider. So habe sich der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V. auch 2017 dafür stark gemacht, die Rahmenbedingungen für das Bäckerhandwerk weiter zu verbessern.

Im Fokus standen dabei die Umsetzung der Energiewende, der Fachkräftemangel, das Arbeitszeitgesetz und die Acrylamidverordnung. Eine Vielzahl der Themen, für die man sich eingesetzt habe, bleibe auch 2018 auf der Agenda. So werde man weiter für einen Abbau der Bürokratie einsetzen, um insbesondere kleine und mittlere Bäckereien zu entlasten. „Zusätzlich sollen die Begriffe ,Bäcker‘ und ,Bäckerei‘ geschützt werden, damit Verbraucher Handwerksbäckereien eindeutig von Backshops, Tankstellen & Co. unterscheiden können“ ergänzt Schneider. Eine weitere Herausforderung werde sein, sich für die Schaffung eines zeitgemäßen Arbeitszeitrechts sowie für eine Reform der GRW-Förderung einzusetzen, um derzeit bestehenden Wettbewerbsverzerrungen zum Nachteil von Innungsbetrieben entgegenzuwirken.