Top-News

Bundesminister zu Besuch

Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Christian Schmidt, ist der persönlichen Einladung von Bäckerpräsident Michael Wippler gefolgt und kam zum gemeinsamen Backen traditioneller Dresdner Christstollen in die Wipplersche Backstube in Dresden. Der Bundesminister bekam Einblicke in die feine Kunst des Bäckerhandwerks und Informationen aus erster Hand über die Themen, die die Branche bewegen.

Schmidt sagte seine Unterstützung für die Stärkung der regionalen Herkunft von Lebensmitteln, den Schutz der wertvollen Begriffsbezeichnung „Bäckerei“ für Fachgeschäfte sowie bei der Reduzierung der bürokratischen Last für kleine und mittlere Unternehmen zu.

„Ich verbinde mit dem Backen – gerade mit dem Stollenbacken – viele schöne Kindheitserinnerungen“, so der Bundesminister bei dem Besuch. Als Bäckerssohn sei er praktisch in der Backstube aufgewachsen. „Ich schätze das Backhandwerk sehr: Unser Bäckerhandwerk schafft wichtige Lebensgrundlagen für uns alle. Es sichert uns ein wichtiges Kulturgut und damit auch ein Stück Identität. Und es ist eine wichtige Stütze der regionalen Wirtschaft und ein wichtiger Ausbilder unserer Jugend. Das Rezept für den Erfolg des Bäckerhandwerks sind höchste Qualität, erstklassige Zutaten und bestens ausgebildeter Nachwuchs.“ Mit Qualität, Regionalität und Kundennähe habe das Bäckerhandwerk gute Argumente im Wettbewerb mit Supermärkten und Discountern. Sein Anliegen sei, auch zukünftig die optimalen Rahmenbedingungen für das produzierende Handwerk zu schaffen.

„Es ist uns ein großes Anliegen, die deutschen Innungsbäcker in der Politik bestmöglich zu vertreten“, kommentierte Michael Wippler. Das große Interesse von Bundesminister Schmidt ehre das Handwerk und verdeutliche die Wichtigkeit handwerklich gefertigter Produkte wie beispielsweise des Stollens.