Tipp

Cronuts – Profitieren Sie vom Hype

Wer keinen abbekommt, zahlt auf dem Schwarzmarkt bis zu 40 Dollar für so ein kultiges 500-Kilokalorien-Backwerk. Um die Marketingstrategie perfekt zu machen, wird das (markenrechtlich geschützte) Gebäck in einer goldenen Schachtel verpackt. Diese Geschichte wurde von deutschen Zeitungen groß ausgebreitet; die ersten hiesigen Bäcker haben das Teilchen bereits nachgebacken und ihrerseits damit Erfolge in der Presse gelandet. Die Münchner Bäckerei Traublinger, deren „Macnut“ in einer Auflage von 150 Stück für 4,20 Euro zu haben ist, hat es sogar in die Süddeutsche geschafft. Pfiffig: Die Bäckerei Dwenger aus Pinneberg bat ihre Fans auf Facebook um Vorschläge für den Namen. Tipp: Sicherlich nur ein Hype – der aber für einige Zeit für Aufmerksamkeit sorgt und neue (junge) Kunden in den Laden lockt. Die Zulieferfirmen Backaldrin (Bougel) und Braun (Crossynuts) haben auch schon Rezepte auf Lager. Die Herstellung des Original-Cronuts können Sie auf www.youtube.com sehen.