Top-News

Essbare Alpträume

Konditorin Annabel de Vetten mit einem ihrer besonderen Tortenkunststücke. Foto: Conjurer´s Kitchen

 

Anlässlich des Halloweentages sprach das Wochenmagazin „Spiegel“ mit Grusel-Konditorin Annabel de Vetten für die nach eigenen Angaben jeder Tag im Jahr Halloweeen ist. Die gebürtige Bad Homburgerin hat nach eigenen Angaben schon als Kind einen Hang zum Morbiden und gleichzeitig eine Liebe zum Backen. Sie arbeitete als Bildhauerin, Tierpräparatorin und Requisiteurin bei Horrorfilmen. Als Konditorin im englischen Birmingham beglückt sie ihre Kunden seit vielen Jahren mit Kuchen in ungewöhnlichen Formen, um es diplomatisch auszudrücken.

Sie fertigt mit hochwertiger Handwerkskunst Torten in Schweinekopfform, als Totenkopf und geöffnete Körper.

 

 

 

 

Jetzt zieht de Vetten mit ihrem Mann Thom Peterson, einem Zauberkünstler aus Minneapolis, nach Los Angeles. „Er arbeitet als Zauberer, ich mache meine Kuchenkunst, da gibt es wohl wenige Orte auf der Welt, an denen man sich besser beruflich verwirklichen kann als Los Angeles und Hollywood.“ Das gesamte Interview finden Sie hier.