Top-News

Filmstars von Schönberg

Bäckermeister Matthias Hagelstein (3. v. l.) drehte mit seinem Team einen Imagefilm, der riesige Resonanz bekommt. Foto: Der Probsteier Bäcker

 

Am Anfang war der Ärger. Ärger über eine abfällige Bemerkung eines Kollegen, er würde doch wie alle anderen auch nur noch TK-Ware aus Polen verbacken. „Wenn der das schon denkt, was denken dann bloß die anderen Kollegen und die Kunden, war mein Gedanke“, erinnert sich Matthias Hagelstein von Der Probsteier Bäcker aus dem schleswig-holsteinischen Schönberg. Das war der Anfang zu der Idee für einen Imagefilm – ein Film, der nun im Schönberger Kino Premiere feierte, zahlreiche Journalisten mobilisierte und den Umsatz in die Höhe schießen ließ. Dabei ist der Film nur ein Teil des Gesamtkonzeptes von Bäckermeister Hagelstein.

„Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit“, erzählt Hagelstein. „Zwar war es nicht mein Ausbilder, aber ein Kollege, der die Bemerkung über die TK-Teiglinge aus Polen macht.“ Das habe ihn geärgert und gleichzeitig gereizt dagegen anzuarbeiten. „Aber wie macht man das? Ein Tag der offenen Tür? Plakate, die niemand liest? Wir drehen einen Film.“ Mit der Suche nach einem geeigneten Imagefilmer ging viel Zeit ins Land. „Ich habe mir unzählige Filme angeschaut und keine waren so interessant und hatten den Humor, den ich für uns wollte“, erzählt Hagelstein. Bis er den Imagefilm der Bäko Schleswig-Holstein sah. Norddeutsch, lakonisch, authentisch. „So habe ich den Filmemacher Moses Merkle gefunden und wir haben losgelegt.“

Herausgekommen nach gut einem Jahr Arbeit ist ein Imagefilm, der Lust auf das Bäckerhandwerk macht, Lust auf die Backwaren von Hagelstein, besonders auf den Butterkuchen und der junge Leute auf die Idee bringt, den Beruf des Bäckers zu ergreifen. „Seit der Film Ende Mai online gegangen ist, habe ich zwei neue Azubis gefunden“, freut sich der Bäckermeister. Insgesamt arbeiten bei der Probsteier Bäckerei 20 Mitarbeiter, acht davon in der Backstube. Zum Betrieb gehören fünf Filialen.

Doch nicht nur Azubis hat der Bäckermeister durch den Imagefilm gefunden. „Die Lokalzeitung berichtet, Fachzeitschriften, Sat1 und RTL waren mit Kamerateams da“, freut sich Hagelstein. „Die Klickzahlen unserer Website sind durch die Decke gegangen, bei Facebook haben wir inzwischen über 11.000 Likes und der Umsatz des Butterkuchens hat sich vervierfacht.“ Der Gesamtumsatz sei um zehn bis 15 Prozent gestiegen. „Es sieht so aus, als käme ein Teil der Filmkosten wieder rein, das freut mich.“

Das Fazit: „Mit Aldi & Co. brauchen wir uns nicht vergleichen, nicht preislich und nicht geschmacklich. Den Geschmack handwerklich hergestellter Backwaren müssen die Leute schon selbst herausfinden. Um sie darauf aufmerksam zu machen, dabei hilft so ein Imagefilm.“ Der ist Teil eines Gesamtkonzeptes des Marketings des Probsteier Bäckers. „Du musst schon ein bisschen rührig sein“, betont Hagelstein. Dazu gehört für ihn auch der Teamgeist im Betrieb.

„Unsere Lieferfahrzeuge zeigen unsere beiden jungen Bäckermeister. Auf eine große Jalousie vor einer Filiale habe ich ein Gruppenfoto aus der Backstube anbringenlassen. „Sieht nachts aus wie eine Backstube und über Tag ist es halt eine Bäckerei-Filiale“, so Hagelstein. Zudem sind an allen Fahrzeugen und Filialen QR-Codes angebracht, die direkt auf die Website führen – momentan direkt zum Imagefilm.

 

 

 

Die Tüte zum Film gibt es natürlich auch beim Probsteier Bäcker. Foto: Der Probsteier Bäcker