Top-News

Südback wächst

So sieht er aus, der Hallenplan der Südback 2019. Die neue Aufteilung ermöglicht mehr Aussteller, größere Stände und den Zugang von zwei Seiten.
Grafik: Landesmesse Stuttgart.

 

Die Südback (21. bis 24. September 2019) wird größer: Um rund 10.000 Quadratmeter hat die Landesmesse Stuttgart die Ausstellungsfläche vergrößert. Gleichzeitig wurde die Hallenaufteilung verändert: Statt 4 hinter einander liegenden Hallen gibt es jetzt sechs gegenüber liegende. „Wir haben das vergangene Jahr genutzt, um die Südback für ihre 28. Ausgabe neu und erfolgreich zu positionieren“, sagt Projektleiterin Anne-Kathrin Müller (Foto). „Für die Fachbesucher verkürzen wir so die Wege zu den Messeschwerpunkten und den Ausstellern können wir nun mehr Platz für ihre Produktneuheiten bieten.“

Möglich wurde dies durch die Fertigstellung der Halle 10 (Paul Horn Halle) im vergangenen Jahr. „Mit dem neuen kompakten Hallenkarree erschließen wir die Südback besser als bisher, weil die gegenüberliegenden Hallen 5, 7 und 9 sowie die Hallen 10, 8 und 6 einen optimierten Besucherfluss ermöglichen“, beschreibt Anne-Kathrin Müller den Nutzen der neuen Hallenstruktur. Von Vorteil für Besucher wie Aussteller seien außerdem die jetzt nutzbaren zwei Messeeingänge, Ost und West: „Das entzerrt die Besucherströme zusätzlich!“ An der Veranstaltung 2019 beteiligen sich auf einer Bruttoausstellungsfläche von 65.000 Quadratmetern in sechs Messehallen über 700 Aussteller, die auf rund 37.000 Besucher aus dem In- und Ausland treffen.

Die Verteilung des Messegeschehens auf die sechs gegenüber liegenden Hallen ermöglicht nach Angaben der Messeveranstalter künftig eine enge Verknüpfung aller relevanten Themenschwerpunkte. Fachbesucher finden jetzt in jeder Halle mindestens einen Keyplayer aus den wichtigen Branchen. Damit bietet jede Halle für sich einen kompakten Überblick über wichtige Trends und aktuelle Themen des Backmarktes. Die vergrößerte Ausstellungsfläche löst außerdem die Warteliste für Aussteller auf. Damit verfügen die Unternehmen über mehr Platz für ihre Präsentation während gleichzeitig mehrere Neuaussteller berücksichtigt werden konnten. Für die Fachbesucher bedeutet das Wachstum der Messe allerdings auch, dass sie für den Südback-Besuch mehr Zeit einplanen sollten.

Bäckern, Konditoren und Entscheidern aus verwandten gastronomischen Unternehmensformen präsentiert die Südback 2019 die ganze Bandbreite der Rohstoffe, Geschäftseinrichtungen und -ausstattungen, Handelswaren, Verkaufsförderung, Arbeits- und Betriebstechnik sowie Dienstleistungen. Mit den Themen Snack, Kaffee und Speiseeis setzt die Messe zusätzliche Trendschwerpunkte im Außer-Haus-Markt. Nicht zuletzt wegen des außergewöhnlichen Sommers 2018 sind die Verbraucher auf den Geschmack individueller Eiskreationen gekommen, die sich vom Angebot der industriellen Hersteller abheben. Gerade Konditoren, aber auch gastronomisch ausgerichteten Bäckereien können in diesem Segment Umsatzpotentiale heben.

Für die Handwerksbäcker insgesamt gilt es überdies, die Digitalisierungswelle der Wirtschaft frühzeitig in den Blick zu nehmen. Dabei geht es nicht nur um die enormen Entwicklungssprünge bei Kassensystemen und Verwaltungs-EDV. Auch in Produktion und Logistik wird die digitale Vernetzung unter dem Stichwort „Industrie 4.0“ zur neuen unternehmerischen Herausforderung. Alle Themenbereiche stellt die Südback den Besuchern aus dem In- und Ausland kompakt vor.