Top-News

Wildbakers on tour

Bäcker Johannes Hirth und Jörg Schmid, bekannt als die Wildbakers, wurden auf ihrer Entdeckungstour von den Kameras des SWR begleitet. Foto: Wildbakers

 

Was tut sich in Sachen gutes Brot und traditionelles Backhandwerk rund um Stuttgart? Das wollten Johannes Hirth und Jörg Schmid herausfinden. Erste Station der Reise war die Backstube von Francesco Ingrassia. Er ist ein bekannter Stuttgarter Bäcker und hat sich besonders einem schwäbischen Kulturgut verschrieben: der Brezel. 
Brezeln schlingen – das ist klassische Handarbeit. Doch was steckt drin im Teig? Bei einer Verkostung unterschiedlicher Brezeltypen wird sich zeigen, wer den feinsten Gaumen und das beste Näschen hat. Weiter geht die Expedition der „Wildbakers“ durchs Schwabenland: Auf einem Versuchsfeld in der Nähe von Beuren treffen sie Prof. Jan Sneyd, einen ehemaligen Landbauprofessor, der alte Getreidesorten kultiviert, wie zum Beispiel den Dickkopfweizen. Als Bäckermeister in vierter Generation haben die „Wildbakers“ ihr Handwerk von der Pike auf gelernt. Umso spannender ist es für sie, den Dickkopfweizen zu testen.

Bevor aus dem Urgetreide ein gutes Mehl und später ein gutes Brot wird, muss es gemahlen werden.
 Die „Wildbakers“ besuchen Ulrich Stietz in Waiblingen in der Hegnacher Mühle. Der Müllermeister liebt sein Handwerk – und hat sich auf alte Sorten spezialisiert. Im Backlabor des passionierten Mehl-Machers führen sie gemeinsam einen Backtest mit vier Getreidesorten durch. Und schließlich treffen die „Wildbakers“ im Backhaus von Hanweiler die Hobbybäcker des Ortes zu einem Backkurs. Die Dokumentation ist in der SWR-Mediathek zu finden.

Die zweite Folge der „Wildbakers“ läuft eine Woche später, am 19. Dezember 2018, da wird es um die Suche nach dem perfekten Baguette gehen.

TV-Tipp: Die Wildbakers

12. Dezember 2018, Mediathek des SWR-Fernsehen
19. Dezember 2018, SWR-Fernsehen, 21 Uhr, 45 Minuten.