Top-News

Tee im Trend

Vom Klassiker zum Szenegetränk – die COTECA 2018 präsentiert vom 10. bis 12. Oktober 2018 in den Hallen der Hamburg Messe und Congress internationale Teetrends. Führende Teehandelshäuser, Teeproduzenten und Dienstleister der Branche zeigen auf der Messe neue Produkte und internationale Trends rund um das beliebte Heißgetränk.

Die weltweite Teeproduktion wuchs 2017 um vier Prozent und erreichte mit 5,7 Millionen Tonnen ein neues Rekordhoch, meldet der Deutsche Teeverband e.V. in Hamburg. Damit sei Tee nach Wasser das beliebteste Getränk der Welt. In Deutschland wurden 2017 pro Kopf 27,5 Liter Tee getrunken. Neben Klassikern wie Grüntee, Schwarztee und Weißem Tee erfreuten sich auch spezielle Sorten wie Oolong, Pu Erh, Gelber Tee sowie Purple-Tea steigender Beliebtheit, heißt es im aktuellen Jahresbericht des Verbandes.

Kräuter- und Früchtetees im Kommen
Allein in Deutschland seien 2017 16,4 Milliarden Tassen Kräuter- und Früchtetee getrunken worden. Dies entspreche einem Verbrauch von insgesamt 39.484 Tonnen. Dabei wächst der Absatz laut aktueller Marktdaten der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e.V. (WKF) seit Jahren kontinuierlich. Teetrinker erwarten dabei vor allem Natürlichkeit, eine nachhaltige ökologische Produktion und Transparenz. Ein Trend, den auch die Gebrüder Wollenhaupt GmbH erkannt hat:„Wir beziehen und verarbeiten Kräuter und Früchte in UTZ-Qualität.“

Neue Technologien
Auch neue Technologieverfahren wie Aromencoating für Pyramiden-Teebeutel oder Vitaminisierung werden den Besuchern der COTECA vorgestellt: Mit der CAPSO-Technologie bietet beispielsweise Aussteller FREY&LAU neuartige Lösungen für die Aromatisierung von Tee. Der Spezialist für kundenindividuelle Tee-Aromen zeigt den internationalen Fachbesuchern in Hamburg seine Aromagranulate. Michael Ackermann, Verkaufsleiter D-A-CH, ist sich sicher: „Bio-Aromen und Bio-Ätherische Öle liegen voll im Trend.“

Bei hochkonzentrierten Tea Shots wird die Teemischung in einer handbetriebenen Siebträgermaschine mit viel Druck zubereitet. Bis zu fünf intensive, koffeinhaltige Shots werden so aus einer Portion Tee gewonnen. Die French-Press begeistert wiederum Freunde des losen Blatt-
Tees und lädt zum farbenfrohen Experimentieren und Genießen ein. Auch die Zubereitung von Chai im Samowar nach russischem oder türkischem Vorbild verspricht schmackhaften Teegenuss. Und nicht zuletzt sind Cold Teas ein Mega-Trend: Hier wirdkonzentrierter, hochwertiger Tee abgekühlt und im Tee-Cocktail zur Verfeinerung von z.B. Spirituosen eingesetzt. Dabei kommen kalte Kräuter- und Früchtetees wie Hibiskus, Lemongras und Minze im Longdrinkglas zum Einsatz. „Getränke mit Tee wie ready-to-drink Teas aus der Flasche passen gut zum Lebensstil junger Leute. Sie lassen sich sowohl unterwegs, zuhause als auch beim Sport oder Chillen genießen.“ sagt Kyra Schaper, PR-Referentin des Deutschen Teeverbandes und der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee, zu den aktuellen Tee-Trends.

Farbrausch im Teeglas
Ob klassischer Schwarztee, Grüntee, Weißer Tee oder Kräuter- und Früchtetees, verschiedene Blends versprechen farbige und geschmackliche Vielfalt beim Teegenuß. Goldgelbe Gewürz-Tees mit Kardamom, Zimt, Kurkuma oder Safran wirken kreislaufanregend und sind ebenso stark im
Kommen wie Tees mit Kakaoschalen, denen eine beruhigende Wirkung nachgesagt wird. Und wer die diesjährige Modefarbe „Ultra Violett“ genießen will, greift zum kenianischen „Purple Tea“, der einen hohen Anteil an Antioxidantien enthält und aufgrund seiner gesundheitsfördernden Wirkung zu den neuen SuperFoods zählt. Außerdem: der „Kaffeekirschentee aus Peru“. Er wird aus dem getrockneten Fruchtfleisch der Arabica-Kaffeekirsche gewonnen und ist vom Koffeingehalt mit einer Tasse Espresso zu vergleichen. Als traditionsreiches, indianisches Getränk genießt er in den USA bereits große Beliebtheit. Aussteller PachaMama Hochlandkaffee aus Peru präsentiert neben Kaffee auch diesen direkt gehandelten, kalt gemahlenen, fruchtigen „Kaffeekirschen Tee“ für Feinschmecker auf der COTECA.

Alle Info zur Coteca finden Sie direkt hier.