Top-News

Königliche Hochzeitstorte

Was wären Klatschblätter ohne Prinzen und Prinzessinnen? Und was wären Hochzeiten ohne Konditoren und Bäcker? Am Wochenende kamen beide wieder ganz auf ihre Kosten: #RoyalWedding. Prinz Henry von Wales und die amerikanischen Schauspielerin Meghan Markle gaben sich vor Millionen Zuschauern das Ja-Wort.

Eines der ersten Fotos, die der Kensington Palast per Twitter veröffentlichte zeigte die Hochzeitstorte. Entwickelt von der unkonventionellen Konditorin Claire Ptak, die 2010 im Londoner Stadtteil Hackney ihre Violet Bakery eröffnet hatte. Und falls Ihre Kunden mal königlich feiern wollen: Die Torte besteht aus leichtem Biskuitteig und einer Schweizer Baiser-Buttercreme. Die Füllung enthält Amalfi-Zitronenquark und Holunderblüten-Buttercreme. Regionalität ist offenbar auch bei den Royals angesagt, denn der Holunderblütensirup wurde in der Residenz der Königin in Sandringham eigens aus den eigenen Holunderblütenbäumen hergestellt. Die Torte ist mit rund 150 frischen Blumen, hauptsächlich britischer Herkunft, dekoriert, darunter Pfingstrosen und Rosen. Wem das nicht reichte, der konnte sich mit Orangen-Crème-Brûlée-Tartlets, Champagner-Pistazien-Macarons und Mini-Rhabarber-Törtchen verwöhnen. Mal sehen, was sich Claire Ptak zur Geburt des ersten Kindes von Harry und Megahn einfallen lässt.

Foto: © Twitter.com/KensingtonRoyal